Irisdiagnose

Durch das Augenmikroskop können Veränderungen der Iris erkannt werden. Diese treten durch farbliche oder strukturelle Abweichungen in Erscheinung. Auf Grund der Zusammenhänge zwischen dem Auge und Körper können Rückschlüsse auf Anfälligkeiten gegenüber bestimmten Krankheiten oder Organschwächen gezogen werden.

Durch die Irisdiagnose erlangt man schon ohne großen Aufwand eine relativ gute Übersicht über die Konstitution des Patienten, was bei der Erstberatung sehr hilfreich ist.